Aera

Schuhe ohne Fußabdruck

100% Luxus | 110% nachhaltig

Die Luxusschuhindustrie für Männer und Frauen führt zu dem gleichen Wert für Produkte, Menschen und den Planeten.

Ihre Mission

Mit zeitlosen Designs, die aus zertifizierten veganen Materialien ethisch hergestellt werden, bemüht sich Aera, Nachhaltigkeit zum neuen Normalwert zu machen. Sie neutralisieren nicht nur ihre Umweltauswirkungen, sondern gehen auch einen Schritt weiter, indem sie sie um 110%ausgleichen. Letztendlich wurde Aera geschaffen, weil sie glauben, dass es genauso wichtig ist wie gut auszusehen.

Ihr Manifest: Aera glaubt, dass Luxus kein neues Paar Schuhe ist. Luxus ist sauberes Wasser und frische Luft. Es geht nicht darum, wie viel Sie haben, sondern wie viel Sie zurückgeben. Es wird Menschen und den Planeten bei der Herstellung von Produkten erwägen. Es hebt die Messlatte nicht nur für sich selbst, sondern für andere. Es geht darum, Traditionen zu ehren und neue Wege zu besiegen. Es geht darum, nach vorne zu freuen, nicht zurück. Es geht darum, sicherzustellen, dass jeder Schritt, den Sie unternehmen, eine möglichst geringe Umwelteinwirkung wie möglich hat. Weil der echte Luxus die Welt besser lässt als Sie es gefunden haben.

Aeras Schuhe sind vegan zertifiziert. Sie haben große Anstrengungen unternommen, um sicherzustellen, dass alle Komponenten aus nicht-tierischen Zutaten hergestellt werden, aber dennoch die Qualität und den Stil beibehalten, die von einem Luxusschuh erwartet werden.

 

Für das äußere Material und die Auskleidung zwei der wichtigsten Materialien, um die Qualität, das Aussehen, das Gefühl und die Langlebigkeit ihrer Schuhe zu gewährleisten, arbeitete Aera mit dem führenden Hersteller von Nicht-Leather-Schuhmaterialien in Italien zusammen. Ihr Lieferant hat pionierige umweltfreundliche, vegane Materialien geleistet, die es schaffen, wie Leder auszusehen und zu fühlen. In jüngster Zeit haben sie in neue Materialien und Materialien mit niedrigerem Kunststoff-Inhalt mit einem erhöhten Prozentsatz an recyceltem Gehalt investiert. Sie waren auch das erste Unternehmen, das 100% lösungsmittelfreie Materialien entwickelte (ausschließlich aus Wasserharzen auf Wasserbasis) für die Schuhherstellung. Sie haben in die Dach des Produktionswerks in den solaren Stromerzeugen in der Produktionsstätte investiert, was zu einer Einsparung von mehr als einer Million Kilogramm CO2EQ -Emissionen pro Jahr führte. Sie investieren auch in neue Materialien, die aus erneuerbaren Quellen (Bio-basiert) hergestellt werden und die die Umweltauswirkungen erheblich verringert haben.

Die Schuhkartons von Aera sind von gleichwertiger Qualität zu jedem Luxusschuhkarton, den Sie möglicherweise bereits in Ihrem Schrank haben. Ihr besteht jedoch aus Papier, das 40% recycelte Abfälle nach dem Verbraucher und 15% organische Abfälle enthält. Der Rest ist FSC -zertifiziert und GVO -freies Papier und wird mit Ekoenergy hergestellt, was zu einer Reduzierung des CO2 -Fußabdrucks um 20% führt. In der Schachtel finden Sie 100% nach dem Verbraucher recyceltes Gewebepapier und deren 100% globale organische Textil-Standard-Baumwollstaubbeutel.


Materialien

Aera verwendet so viele umweltfreundliche Materialien wie möglich und stellt immer sicher, dass das Endergebnis von höchster Qualität ist. Sie sind bestrebt, ihre Materialien weiterzuentwickeln, wobei das ultimative Ziel eines Tages in der Lage ist, einen Schuh mit null Umwelteinflüssen zu schaffen.

Ihre äußeren Materialien bestehen aus Baumwoll- und künstliche Materialien wie Polyester, Polyurethan, Polyviszose, Polystyrol und Nylon. AERA räumt ein, dass diese synthetischen Alternativen eigene Umweltprobleme haben, und um dies anzugehen, arbeiten sie daran, die bei der Herstellung ihrer Schuhe verwendeten Kunststoffe um 110% auszugleichen (siehe unten „Plastik -Offsets“).


Ihr charakteristische Glasglasfutter Enthält Bio -Polyole, Elemente, die aus Pflanzenmaterial abgeleitet wurden, die keine Ressourcen ablenken, die für Lebensmittelfarmen oder Tierfutter erforderlich sind, da sie aus Feldmais (d. H. Gelb Dent) für Ethanol und für hergestellte Waren hergestellt werden. Feldmais ist nicht rentabel für den menschlichen Verbrauch, daher wirkt sich die Verwendung nicht auf den Preis von essbarem Mais aus. Der Rohstoff, der zur Herstellung von Bio-Polyolen verwendet wird, hat eine geringere Umwelt Fußabdruck als Alternativen auf Erdölbasis, die die CO2-Emissionen spart und vollständig biologisch abbaubar ist. Die Auskleidung enthält auch Polyurethan, die teilweise aus erneuerbaren Quellen gewonnen wurden.


Für die Sohlen von Aera verwenden sie Thunit®, ein einzigartiges Material, das in Italien hergestellt wurde. Laut seinem Hersteller ist es als „beste Alternative zu Leder, da sie fast identisch“ bekannt ist. Die Flexibilität, Abriebfestigkeit und wasserbeständige Eigenschaften dieses Materials garantieren, dass die Leistung sogar noch besser ist als ihr Gegenstück mit Ledersohle. Thunit® besteht aus 50% synthetischen Gummi, 40% anorganischen Mineralkomposts (Silikone und gemischtem Ton) und 10% Additiven (Befestigungen, Pigmente und Weichmacher).


Alle Frauenfinder (außer denen in der Bianca -Plattform und der Brigitte Ballerina) bestehen aus 100% recyceltem ABS -Plastik. Diejenigen mit einer High Heel sind auch mit einer Stahlstange zur zusätzlichen Unterstützung ausgestattet. Die Ferse der Bianca -Plattform besteht aus 100% Holz (für die hintere Ferse) und 100% EVA (für die vordere Unterstützung). Alle Herren- und Genderfluid -Heels bestehen aus 80% Holz und 20% TPU.

Messung der Wirkung


Der nächste Schritt, nachdem sie ihre Schuhe mit so wenig Umwelteinwirkung wie möglich gemacht haben, besteht darin, diese Auswirkungen wissenschaftlich zu messen, für jedes Paar Schuhe, die Aera hat. Sie wollen genau wissen, wie sich die Auswirkungen jedes Schuhs auf den Planeten auswirken.

Sie sind sich bewusst, dass jeder Schuh umweltbedingte Konsequenzen im Zusammenhang mit seinem Lebenszyklus hat: von der Produktion über Transport, Lagerung und Lieferung. Es liegt in ihrer Verantwortung, nicht nur das Eigentum daran zu übernehmen, sondern auch eine Lösung anzubieten. Also hat Aera engagiert SCS Global Services (SCS), ein akkreditierter internationaler Führer in der Zertifizierung von Umwelt- und Nachhaltigkeitsansprüchen, um sicherzustellen, dass die Auswirkungen das Herstellen, Transport, Transport, Speichern und Liefern ihrer Schuhe genau gemessen und transparent vorgestellt werden.

SCS führte im Namen von AERA eine "Cradle to Consumer" -Sencyc -Bewertung (LCA) durch, um die Umweltauswirkungen ihrer Schuhe so genau wie möglich zu quantifizieren. Das volle Die Ergebnisse der LCA sind hier verfügbar und werden auch kurz im Abschnitt „Nachhaltigkeit“ zusammengefasst, der auf jeder Produktseite gefunden wird. Die LCA hat die Umweltauswirkungen der Schuhe von AERA auf die folgenden Kategorien gemessen: globales Erwärmungspotential, Süßwasserverbrauch, Ozonabbaupotential, Versandpotential, Eutrophierungspotential, Smogpotential, Depletion für fossile Brennstoffe und Primärsenergiebedarf. Es ist von entscheidender Bedeutung, die vollständigen Umweltauswirkungen ihres Geschäfts mit wissenschaftlichen Mitteln genau zu messen, um die Philosophie von Aera "Gut für den Planeten" zum Leben zu erwecken.

Ausgleich um 110%


Basierend auf den Ergebnissen der LCA arbeiteten sie dann daran, alle ihre Umweltauswirkungen um 110% auszugleichen und sogar noch einen Schritt weiter zu investieren, um ihre Verwendung von Kunststoffen ebenfalls um 110% auszugleichen. Die Philosophie "110% Offset" ist der Kern von Aera's Engagement, nicht nur die Auswirkungen ihres Geschäfts auf den Planeten zu neutralisieren, sondern auch zu helfen, sie zu heilen.

Mit Hilfe der Experten bei SCS haben sie sinnvolle Offset -Strategien für Kohlenstoff und Wasser identifiziert und arbeiten weiterhin daran, Wege zu finden, um andere Auswirkungen auszugleichen. AERA ist sich bewusst, dass nicht alle Umweltauswirkungen direkt entsprechende Offsets haben und dass derzeit nur Kohlenstoff -Offsets zertifizierbar sind. Sie sind jedoch bestrebt, die richtigen Lösungen zu finden und so viel wie möglich zu tun, um alle Auswirkungen auszugleichen.

Bisher haben sie in die folgenden Projekte investiert und zielen immer darauf ab, die mit dem Lebenszyklus von Aera-Schuhen von Cradle-to-Consumer-Lebenszyklus von AERAs Schuhen um 110%auszugleichen Auswirkungen ausgleichen:

Globales Erwärmungspotential (GWP): Aera hat in die investiert Wiederaufforstungsprojekt von grünen Bäumen, ein Projekt, das bisher dazu beigetragen hat, 120.000 Hektar Grenzfutter im Mississippi -Alluvialvalley aufzuerfordern. Durch diese Investition haben sie die GWO ihrer Schuhe um 110%ausgeglichen, wie von SCS zertifiziert, indem sie dort über 2.000 Bäume gepflanzt haben.

Frischwasserverbrauch (FW): AERA hat 110% des Süßwassers ausgeglichen BEF Water Restoration Certificate ©. Sie haben investiert, um 470.000 Gallonen Wasser in kritisch entwässerten Flüssen und Bächen in den USA wiederherzustellen. Bitte Hier finden Sie die entsprechenden Zertifizierungen.

Aera Die bewusste Entscheidung, All-Vegan-Materialien zu verwenden, ist Teil ihrer Philosophie, Tiere nicht zu schaden. Im Durchschnitt sind etwa 50% der Materialien, die für die Herstellung ihrer Schuhe verwendet werden ihre eigenen.Sie arbeiten mit Plastikbank, eine Organisation, die Menschen in Haiti, den Philippinen, Indonesien und anderen Ländern mit erheblichen Problemen mit Plastikverschmutzung befähigt, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen, indem sie Plastikmüll verwandeln, in Währung verwandelt und dann diesen Plastikabfall recycelt und als Social Plastic® verkauft werden.

Engagement zur Verbesserung


Als Teil des Engagements von AERA, die Auswirkungen ihrer Schuhe auf die Umwelt kontinuierlich zu verringern ihre Schuhe.

AERA arbeitet bereits mit einer Reihe ihrer Materiallieferanten und ihren Fabriken in Veneto zusammen, um die Umweltauswirkungen ihrer Materialien und Prozesse zu verbessern, und aktualisiert die hier bereitgestellten Informationen, die bei Änderungen vorgenommen werden. Sie recherchieren nach neuen, umweltfreundlichen Materialien, die verfügbar sind, und testen sie, um zu sehen, wie sie Teil der von ihnen verwendeten Materialliste werden können. Beachten Sie, dass wir eine hervorragende Qualität liefern müssen.


Das ultimative Ziel von Aera ist, dass sie durch diese kontinuierlichen Verbesserungen eines Tages ihre Schuhe mit Materialien und Prozessen produzieren können, die zunächst keine negativen Auswirkungen auf den Planeten haben.

 

Bei AERA trafen sie sich bewusst, ausschließlich mit italienischen Materiallieferanten und Fabriken zusammenzuarbeiten. Sie haben dies getan, um die höchste Qualität, ethische Arbeitsbedingungen zu gewährleisten und die Auswirkungen ihrer Materialien auf die Umwelt zu minimieren.

Italien ist ein Exzellenzzentrum in der Herstellung von Luxusschuhen und seit Jahrhunderten. AERA entschied sich für die Zusammenarbeit mit kleinen Unternehmen in Familienbesitz in der Region Veneto Angestellte. Sie haben dafür gesorgt, dass die Menschen, die für ihre beiden Fabrikpartner arbeiten, nicht nur lebende Löhne verdienen, sondern auch als Familie behandelt werden. Die Verwendung von Materialien aus Italien minimiert auch ihre Transportabstand zu den Fabriken und somit die Auswirkungen auf die Umwelt.

Ihre sozialen Nachhaltigkeitsprinzipien sind in die Eingliederung ihrer öffentlichen Leistungen eingebettet und haben uns eine „ausstehende B-Unternehmen“ -Zertifizierung aus B Lab eingebracht. Als neuer Startup waren sie nicht berechtigt, ein zertifiziertes B-Corp zu werden, bis sie ein ganzes Betriebsjahr abgeschlossen haben. Sie arbeiten jedoch aktiv daran, die volle Zertifizierung zu erhalten. Ein B -Corp ist „ein Unternehmen, das den höchsten Standards für verifizierte soziale und ökologische Leistung, öffentliche Transparenz und rechtliche Rechenschaftspflicht entspricht, um Gewinn und Zweck auszugleichen“ - mit anderen Worten, genau das, was sie mit Aera erreichen möchten. Weitere Informationen zu B-Corps finden Sie hier.

Für die Mitarbeiter von AERA werden sie ein Gewinnbeteiligungsprogramm schaffen, damit jeder im Team ein Partner in seinem Unternehmen wird und den Erfolg des Unternehmens teilt. Letztendlich bauen sie ein Unternehmen auf, in dem sich die Mitarbeiter geschätzt und gut für ihre Arbeit fühlen, die von einem Sinn für Zweck und klarer Mission geleitet wird.



Gründer

 

Tina Bhojwani und Alvertos Revach trafen sich Anfang der 90er Jahre als Studenten der Georgetown University und trafen sich im Laufe der Jahre in Athen oder New York City. One Nacht im Jahr 2017 beschrieb Tina, wie sie nach 20 Jahren der Arbeit für große Unternehmen, darunter Donna Karan, Theorie und Dolce & Gabbana, bereit war, etwas anderes zu tun, das zum Allgemeinwohl beigetragen hat. Alvertos hatte kürzlich sein Familienunternehmen für die Einrichtung bescheidener Holdings verlassen, einem Investmentfonds, der sich auf nachhaltige Unternehmen konzentrierte. Sie diskutierten den dringenden Bedarf an nachhaltigen Praktiken in der Modebranche - einen wichtigen Beitrag zu Treibhausgasemissionen und Süßwasserverschmutzung, unter anderem weltweit - und wie sie bei dieser Verfolgung zusammenarbeiten könnten.


Kurz darauf, als Tina gerade eine Plattform erforschte, um luxuriöse und dennoch nachhaltige Produkte in der Modebranche zu schaffen, stieß sie auf die Schuhdesignerin Jean-Michel Cazabat. Nachdem sie in der Vergangenheit zusammengearbeitet hatten, fielen sie leicht in Gespräche. Jean-Michel beschrieb seinen eigenen Karriere-Wendepunkt, da er gerade seine Schuhfirma verkauft hatte und in die Zukunft suchte und eine Möglichkeit hatte, etwas zu bewirken.


Tina und Jean-Michel trafen sich Tage später und diskutierten über die Möglichkeit, vegane und nachhaltige Schuhe herzustellen, dass Tina darauf bestand, „nicht so aussehen, als wären sie vegan.“ Jean-Michel war bereit für die Herausforderung und hatte bereits einige Ideen in Bezug auf Materialien sowie starke Beziehungen zu Fabriken in der Region Venetiens in Italien. Sobald die Idee festigte, teilten sie sie mit Alvertos, der sofort fasziniert war. Er war überzeugt, nachdem er ein Paar vegane Schuhe ausprobiert hatte, die Jean Michel im Sommer 2018 für ihn gemacht hatte - und so wurde Aera geboren.